Aus synczeit|* wird fotografiechristianhorn:blog

Fashion Shooting

Modeschule B5

Ende letzten Jahres bekam ich eine Anfrage, ob ich Plakat, Flyer und Fotos für die Modenschau der Modefachschule B5 in Nürnberg machen würde. Für diese Woche hatten wir das erste Shooting geplant, und nachdem Dienstag morgen das Wetter endlich mal etwas besser aussah als zur Zeit üblich, war schnell der Plan gefasst am Nachmittag ein paar markante Plätze in der Nürnberger Innenstadt anzusteuern.

Weiterlesen

Minimal-Setup

Portraitshooting mit der X-E1

Heute stand ein kleines Portraitshooting auf dem Tagesplan für einen Freund, Herausgeber und Organisator des Literaturpreises Antho? Logisch! Ich wollte dabei zum ersten mal unter echten Shooting Bedingungen meine neue Fuji X-E1 ausprobieren, und so sind wir mit einem minimalen Setup in der Nähe meines Büros nach draußen gegangen. Weiterlesen

Im Wald

mit der Fuji X-E1

Heute war draußen so eine Art „Farblos-Wetter“ – feucht, kühl, stark bewölkt und richtig unangenehm… Genau richtig, um mit dem Mountainbike in den Wald zu fahren, und mit der Fuji (der Blogpost zur Kamera ist immer noch in Arbeit ;)) ein paar Bilder von der Atmosphäre zu schießen. Nachdem mich Felix Meyers Blogpost Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht von dieser Woche heute nach draußen getrieben hat, will ich euch hier die Ergebnisse der kurzen Aufahrt in den Fürther Stadtwald zeigen:

Weiterlesen

Happy Birthday to me…

synczeit|* wird heute ein Jahr alt
Es wäre also an der Zeit ein Resumée zu ziehen – ich würde auch gerne eins schreiben, aber im Moment fehlt mir leider die Zeit… Darum gibt’s heute einfach zwei Bilder des letzten Sommers und die Aussicht auf das kommende Fazit meines ersten Jahres Fotoblog. Weiterlesen

Heinz

Publizist und Kunstsammler
Anfang November habe ich in Nürnberg einen guten Freund besucht, um einige Portraits von ihm in seiner Wohnung zu fotografieren. Seine Wohnung ist bis unter die Decke voll mit Kunst, Literatur und interessanten Dingen, die man im Laufe eines langen Lebens sammelt. Ich fand die Idee ihn in seiner „Behausung“ zu portraitieren sehr spannend, und habe mich einfach als Beobachter um seinen Arbeitsplatz herumgetrieben. Weiterlesen