FINE ART alive

Klassische Kunstwerke zum Leben erweckt

Eine Idee der Fürther Malerin Sascha Banck – gezeigt im Rahmen der Rampenschweinerei und des 10-Jährigen Jubiläums der Kunstgalerie Fürth.

Das Projekt

»FINE ART alive bündelt Künstler verschiedenster Sparten mit der Absicht, in einer großen gemeinsamen Ausstellung künstlerische Ausdrucksweisen zu vereinen. Verbindendes Element ist die Interpretation bekannter Werke der Kunstgeschichte wie etwa „Der Kuß“ von Gustav Klimt und die „Nana“ der Niki de St. Phalle. Künstler aus dem Umfeld des Vereines Rampenschweinerei e.V. interpretieren dabei die Bilder und Skulpturen mit den Mitteln ihrer eigenen künstlerischen Arbeit: Malerei, Akrobatik, Comedy, Musik, Tanz etc.« (weiteres siehe Website FINE ART alive)

Meine Aufgabe

Sascha hatte mich gefragt, ob ich die Dokumentation des Projekts übernehmen möchte – bei dem spannenden Projekt habe ich natürlich gerne zugesagt.
Am Tag der ersten Veranstaltung haben wir also die ersten Bilder nachgestellt, und ich will hier die Ergebnisse zeigen:

Gustav Klimt: „Der Kuß“

Tanzperformance von Anne Devries und Hannes Göldner

Anne Devries und Hannes Göldner

Das Original von Gustav Klimt

Leonardo da Vinci: „Dame mit Hermelin“

Maleen Schu-Ka

Maleen Schu-Ka als Dame mir Hermelin (no animals were harmed :))

Original von Leonardo da Vinci

Katsushika Hokusai: „Die große Welle“

Performance von Markus Just und Joachim Svenson

Markus Just und Joachim Svenson

Markus Just

Original von Katsushika Hokusai

Jean-Étienne Liotard: „Das Schokoladenmädchen“

Performance von Barbara Engelhard

Barbara Engelhard als Schokoladenmädchen

Original von Jean-Étienne Liotard

Vincent van Gogh: „Selbstportrait“

Max Baumer als van Gogh

Max Baumer als van Gogh

Originale von van Gogh – für die Umsetzung wurde „Das Schlafzimmer des Künstlers im gelben Haus“ als Hintergrund verwendet

Ausblick

Das waren die ersten fünf von insgesamt elf Bildern – mehr kommt in den nächsten Tagen. Wer Interesse hat das ganze live zu sehen, der sollte sich den 11.11.2012 um 15 Uhr notieren und uns in der Kunstgalerie Fürth besuchen!

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar