FotoBox Buzzer-Delay

Hui, schon wieder so viel Zeit vergangen seit dem letzten Blogpost – aber an Zeit fehlt es mir leider dauerhaft…

Trotzdem möchte ich heute kurz auf ein häufig gefragtes Problem eingehen, das die meisten FotoBox Besitzer kennen werden… Zumindest die, die einen Blitz bei ihrer Box einsetzen ;)

Bei den ersten Einsätzen mit meinen FotoBoxen hab‘ ich festgestellt, dass die Gäste oft zu schnell auf den Buzzer drücken. Dadurch schafft es der Blitz manchmal nicht schnell genug wieder die benötigte Leistung aufzubauen, und es entsteht ein, mehr oder weniger schwarzes Bild. Ich hatte manchmal bis zu 20% Ausschuss an einem Abend…

Es musste also eine Lösung her!

Bevor ich angefangen habe meine Butterbrote als Fotograf und Grafiker zu verdienen, habe ich mal Automatisierungstechnik studiert; zudem arbeitet in unserer Bürogemeinschaft ein sehr fähiger Hard- und Softwareentwickler, der mir in solchen Fragen immer gut helfen kann. Die Idee war also die folgende:

Zwischen den Yongnuo-Empfänger in der Box und die Kamera schalte ich einen Mikrocontroller, der Auslösesignale an die Kamera weiter leitet, aber eben mit einer entsprechenden Verzögerung, wenn gerade erst fotografiert wurde.

Die Sache ist im Prinzip wirklich einfach, wenn man sich mit Elektronik etwas auskennt:

Ich habe einen Arduino Micro für die Aufgabe genommen, der mit 20 digitalen I/O Pins bei weitem ausreicht.
Am Digital-Pin 5 ist per 2,5mm Klinkenbuchse der Ausgang vom Yongnuo Empfänger angeschlossen, an den Pins 2 und 3 hängt wieder über eine Klinkenbuchse das beim Yongnuo mitgelieferte Kabel für die Kamera. Zum Auslösen muss nun nur der AF-Pin und der Auslöse-Pin gegen Masse geschalten werden, was Softwaretechnisch recht einfach ist. Der Mikrocontroller selbst wird am besten über seinen USB-Port mit Strom versorgt – ein gewöhnliches USB-Netzteil reicht also.

Das Arduino Sketch (das ist der Programmcode), das für eine Zwangspause von zwei Sekunden zwischen den Bildern sorgt seht ihr hier:


/*
FotoBox BuzzerDelay | www.fotografie-christian-horn.de
Kamera nur einmal innerhalb >delayTime< Millisekunden auslösen
*/

const int TriggerIn=5; // Eingang Digital Pin 5
const int TriggerOutA=2; // Ausgang Digital Pin 2
const int TriggerOutB=3; // Ausgang Digital Pin 3
const int onboardLED=13; // Status-LED auf der Platine
const int delayTime=2000; // zwei Sekunden Verzoegerung bis zum nächsten Bild
const int trigTime=100;

void setup() {
   pinMode(TriggerIn, INPUT_PULLUP);
   pinMode(onboardLED, OUTPUT);
   pinMode(TriggerOutA, INPUT);
   digitalWrite(TriggerOutA, HIGH);
   pinMode(TriggerOutB, INPUT);
   digitalWrite(TriggerOutB, HIGH);
}

void loop() {
   int BtnVal = digitalRead(TriggerIn);

   if (BtnVal == LOW) {   // Auslösen durchreichen für trigTime ms
      digitalWrite(onboardLED, HIGH);
      pinMode(TriggerOutA, OUTPUT);
      pinMode(TriggerOutB, OUTPUT);
      delay(trigTime);

      // Ausgänge wieder hochohmig schalten und delayTime lange warten
      digitalWrite(onboardLED, LOW);
      pinMode(TriggerOutA, INPUT);
      pinMode(TriggerOutB, INPUT);
      delay(delayTime);
   }
}

Seither gibt es keinen Ausschuss an Bildern mehr :)

Wer sich etwas mit Elektronik auskennt und halbwegs löten kann, für den dürfte das alles kein Problem sein. Ich rate aber davon ab, sowas völlig ohne Erfahrung selbst zu machen. Sucht euch lieber jemanden, der sowas schonmal gemacht hat.

UND: ich übernehme natürlich keine Garantie für eventuelle Fehler, Defekte usw… ;)

Viel Spaß beim nachbauen!

 

 

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Moin moin,

    ich versuche mich gerade daran, das auf Basis eines Raspberry Pi hinzubekommen, aber ich scheitere total. Darum eine kurze Frage, besser zwei:
    – der rpi hat die Ein-/Ausgänge mit 3.3V beschaltet, der Arduino auch? Oder sind es da 5V?
    – Du hängst den Fernauslöser an Digital Pin #5. Hängst du da also nur das Shutter-Signal an, und das Focus-Signal lässt du weg? das ist mir nicht ganz klar, muss ich sagen.

    Kannst du vielleicht einfach mal noch ein Bild von deinem Aufbau Auslöser->Kabel->Arduino->Kabel->Kamera einstellen? Zum allgemeinen Verständnis würden ein, zwei weitere Erläuterungen sicherlich beitragen, vielen Dank dafür im voraus!

  2. Hallo zusammen,
    ich habe zwar schon etwas Ahnung von Elektronik stehe aber troztdem auf dem Schlauch.
    Das Auslösekabel, welches vom Empfänger kommt hat doch 3 Kabel, Af, GND und Auslöser…
    wo kommen die drauf? Pin5 und GND?
    Das abgehende Kabel zur Kamera ist ja auch 3adrig, Pin2 und Pin3 ist klar, dass dritte an GND?

    Schon mal Danke im voraus!

  3. Perfekt
    Läuft und muss jetzt eventuell nur noch von der Sperrzeit etwas feinjustiert werden.
    Nachdem wir den Schaltplan im Internet gefunden haben war es relativ leicht die richtigen Kontakte zu verbinden so dass alles läuft.

    Super Anleitung TOP

    Die Programmierung des ARDUINO Micro’s für meinen Schwager kein Problem bei ersten Mal hat alles geklappt.

    Bin stolz und hoffe auf viele schöne Stunden mit dem optimierten Photo Booth.

    Danke Christian :)

    Gruß Eric

  4. Ich hab keinen Buzzer für meine Auslösung des Studioblitz und der Kamera. Verwenden den Phottix Cleon Fernauslöser. In 5 Jahren Betrieb ging der Auslöser nur 1x kaputt. Mit den vielen Auslösungen der Anwender habe ich anfänglich auch große Probleme gehabt. Da ich keine elktrotechnisches Verständnis habe habe ich eine 3 Schritte umfassenen A4 Anleitung auf einem Schild unterhalb der Fotobox angebracht und von 700 Auslösungen sind max. 10-15 dabei die Schwarz sind. Nach der Auslösung des 300W Blitzes dauert es ca. 3,5 Sekunden bis das Bild auf dem HDMI Display zu sehen ist. Das allergrößte Problem beim Fotoboxbetrieb sind KINDER ! Die treiben mich echt an den Rande des Wahnsinns…..

  5. Vielen Dank für das Sketch!
    Leider bekomme ich es jedoch irgendwie leitungstechnisch nicht aufgebaut. Wie muss das verkabelt sein?! Wo brauche ich GND und sind PullUp-Widerstände notwendig?

    Würde mich über deine Hilfe sehr freuen!
    Danke im Voraus

    Peter

  6. Hallo Gerd,
    stimmt – das Bild im Header ist nicht qualitativ zu sehen ;) Das ist tatsächlich ein Nano… Im Prinzip ist es aber egal, welchen man nimmt – ich hab in meiner FotoBox aktuell sogar einen Arduino Uno drin, weil ich für den ein passendes Gehäuse gefunden habe. Die Sache klapp eigentlich mit jedem Mikrocontroller, der mindestens drei Digital-IOs hat…

  7. Danke für die Anleitung und das Arduino Sketch!
    Kurze Frage: Du schreibst oben von einem Arduino Micro. Wenn ich es richtig sehe ist auf dem Foto jedoch ein Arduino Nano zu sehen, oder täusche ich mich?

Schreibe einen Kommentar